Free Trials

Download a free trial to find out which Altium software best suits your needs

KAUFEN

Kontaktieren Sie Ihr lokales Vertriebsbüro

Downloads

Download the latest in PCB design and EDA software

  • PCB DESIGN SOFTWARE
  • Altium Designer

    Vereinheitlichte Designumgebung, hoch produktives System und Nativer 3D PCB Editor

  • CircuitStudio

    Das professionelle PCB-Designtool, mit dem Sie sofort loslegen können

  • CircuitMaker

    Das leistungsfähige PCB-Designtool - maßgeschneidert für Ihre Community

  • NEXUS

    Agile PCB Design For Teams

  • CLOUD-PLATTFORM
  • Altium 365

    PCB-Design und Produktion vernetzen

  • COMPONENT MANAGEMENT
  • Altium Concord Pro

    Complete Solution for Library Management

  • Octopart

    Extensive, Easy-to-Use Component Database

  • PRODUCT EXTENSIONS
  • PDN Analyzer

    Natural and Effortless Power Distribution Network Analysis

  • See All Extensions
  • EMBEDDED
  • TASKING

    Weltbekannt als Anbieter überragender Compiler-Technologien

  • TRAININGS
  • Live Courses

    Learn best practices with instructional training available worldwide

  • On-Demand Courses

    Gain comprehensive knowledge without leaving your home or office

  • ONLINE VIEWER
  • Altium 365 Viewer

    View & Share electronic designs in your browser

  • Altium Designer 20

    Natives 3D PCB-Design für professionelle Elektronikentwickler

    ALTIUMLIVE

    Annual PCB Design Summit

    • Forum

      Hier können sich Altium Anwender austauschen

    • Blog

      Unser Blog über Themen, die uns und hoffentlich auch Sie interessieren

    • Ideen

      Reichen Sie Ihre Ideen ein und stimmen Sie über zukünftige Funktionen ab

    • Bug Crunch

      Helfen Sie uns dabei, unsere Software zu verbessern

    • Pinnwand

      Eine fortlaufende Übersicht aktueller Ereignisse auf AltiumLive

    • Beta-Programm

      Informationen zu unserem Beta-Programm und den Teilnahmebedingungen

    ERFOLGE UNSERER KUNDEN

    Unsere Kunden erreichen Bahnbrechendes in allen Branchen - sehen Sie, wie

    Downloads

    Finden Sie die Download-Option, die am besten zu Ihren Bedürfnissen passt

    KAUFEN

    Kontaktieren Sie unsere lokalen Vertriebsbüros

    • Dokumentation

      In den TechDocs finden Sie unsere umfangreiche Online-Dokumentation - völlig kostenlos

    • Training & Events

      Terminübersicht ansehen und zu Veranstaltungen weltweit anmelden

    • Design Content

      Schauen Sie in unsere umfangreiche Bibliothek, die Bauteile, Template und Referenzdesign beinhaltet

    • Webinare

      Nehmen Sie an einem Live-Webinar teil oder schauen Sie sich unsere Webinaraufzeichnungen an

    • Support

      Loggen Sie neue Cases und sehen Sie bestehende Cases ein

    • Technische Unterlagen

      Mit unserer Sammlung an Whitepapern bleiben Sie immer über die neuesten Technologien und Branchentrends informiert.

    • Videobibliothek

      Hilfreiche, kurze Videos, die Ihnen den Einstieg mit Altium Designer erleichtern

    Hohe Stromstärken und höhere Temperaturen: PCB-Design-Tipps für das Wärmemanagement

    Altium Designer
    |  September 23, 2019

    Overheated PCBs can catch on fire)Ich erinnere mich noch an das erste (und hoffentlich letzte) Mal, als einer meiner Schaltkreise in Brand geriet. Es begann mit den Widerständen und breitete sich schnell auf einen benachbarten Kondensator aus. Glücklicherweise hielt sich die Zerstörung in Grenzen und die meisten Komponenten waren wiederverwendbar. Möchten Sie wissen, warum das passiert ist? Nein, es lag nicht an einem Kurzschluss, sondern hatte einen ganz einfachen Grund: Ich hatte die hohe Stromstärke beim PCB-Design nicht berücksichtigt.

    Je mehr die Elektronik miniaturisiert wird und je mehr Funktionen in immer kleinere Geräte gepackt werden, desto weiter steigen die thermischen Anforderungen in diesen Systemen.. Dies gilt insbesondere für Leiterplatten, die mit hohen Stromstärken arbeiten. Stromquellen mit hohem Output, wie z.B. Li+-Ionen-Batterien in Elektrofahrzeugen, erfordern integrierte Leistungssteuerungssysteme, die auf Leiterplatten aufgebaut sind. Designer müssen kreative Strategien entwickeln, um die in diesen Hochstrom-Leiterplatten erzeugte Wärme zu managen.

    Prinzipiell sollte die Wärme, die durch Verlustleistung in Hochstromkreisen erzeugt wird, vom Gerät weggeleitet werden, um eine Überhitzung zu verhindern. Jeder ist wahrscheinlich mit Lüftern und Kühlkörpern vertraut, die auf Computerprozessoren verwendet werden. Diese Systeme transportieren im Wesentlichen Wärme weg von der Platine und tauschen sie gegen bewegte Luft aus. Bei einigen PCB-Geräten, insbesondere bei Geräten mit geringem Formfaktor, ist es jedoch eventuell nicht möglich, einen Lüfter oder einen sperrigen Kühlkörper zu integrieren.

    Dickere Leiterbahnen für höhere Stromstärken: Tipps für das PCB-Design

    Der Widerstand von Kupferbahnen und Durchkontaktierungen führt bei PCB-basierten Geräten zu erheblichen Leistungsverlusten und Abwärme, insbesondere bei hohen Stromstärken. Elektrische Verbindungen mit einer größeren Querschnittsfläche haben einen geringeren Widerstand, was die Wärmeverluste reduziert.

    Die in den meisten Leiterplatten verwendete Kupfermenge entspricht etwa 1 Unze. pro Quadratfuß. Wenn die Integration von Lüftern oder Kühlkörpern nicht möglich ist, sollte für eine für hohe Stromstärken ausgelegte Leiterplatte mindestens doppelt so viel Kupfer verwendet werden. Im Fall von Stromkreisen, die mit mehr als 10 Ampere betrieben werden, sollten bis zu 3 oder 4 Unzen pro Quadratfuß verwendet werden.

    Bei Verwendung einer großen Menge an Kupfer muss die Breite der Leiterbahnen auf der Leiterplatte vergrößert werden. Um den Verlust von Nutzfläche zu vermeiden, können die Leiterbahnen tiefer in die Leiterplatte gelegt werden. Dies hilft auch dabei, Wärme an die Leiterplatte selbst und an benachbarte thermische Durchkontaktierungen abzuleiten. Natürlich wird dies wahrscheinlich den Einsatz einer dickeren Platine erfordern, was bei Hochstromgeräten wünschenswert sein kann.

    Thermische Durchkontaktierungen und Kühlkörper

    Wärme kann nicht effizient abgeleitet werden, wenn die Luft um ein heißes Gerät herum steht. Aber die Wärmeübertragung kann über thermische Durchkontaktierungen weg von den kritischen elektrischen Komponenten auf der Leiterplatte erfolgen. Ein thermisches Via ist ein Wärmeleiter, der zwischen der Ober- und Unterseite der Platte verläuft und die Wärme von den kritischen elektronischen Komponenten ableitet.

    Ein Kühlkörper ist im Grunde genommen eine Metallplatte, die auf der Unterseite der Leiterplatte montiert ist. Nachdem thermische Durchkontaktierungen die Wärme von den heißesten Stellen auf der Leiterplatte weggeleitet haben, muss sie weiter übertragen werden, damit eine kontinuierliche Wärmeabfuhr von den Hitzequellen auf der Leiterplatte gewährleistet ist. Zu diesem Zweck transportieren die thermischen Durchkontaktierungen die Wärme zum Kühlkörper, , der sich im Idealfall nicht an einer potenziellen Fehlerstelle der Leiterplatte befindet.

     

    Infrared image of a PCB board running at high current 

    Infrarotbild einer Hochstrom-Leiterplatte

     

    Platzierung von Hochleistungskomponenten

    Hochstrom-Elektronikkomponenten wie Mikrocontroller können eine erhebliche Menge an Wärme erzeugen. Es ist eine gute Idee, diese Komponenten in der Nähe der Mitte der Leiterplatte zu platzieren, wenn Sie Ihr Design entwerfen. Dies gilt insbesondere für Halbleiterkomponenten, die ein PowerPAD-Paket verwenden.

    Wenn ein Bauteil in der Nähe des Randes der Platte montiert wird, sammelt sich die von ihm erzeugte Wärme dort und die lokale Temperatur kann sehr hoch sein. Wenn das Bauteil jedoch in der Mitte der Platine montiert wird, kann die Wärme über die gesamte Platine diffundieren, und die Temperatur der Platine ist niedriger.

    Wenn Ihre Design mehrere Hochleistungskomponenten umfasst, sollten diese auf dem gesamten Board verteilt und nicht an einer Stelle konzentriert werden. Es kann sogar besser sein, die Komponenten auf verschiedene Boards aufzuteilen, solange der Formfaktor des Geräts dies zulässt. Achten Sie immer auf die Platzierung der Komponenten, da dies einen großen Einfluss auf die Fertigungskosten haben kann.

     

    Components arranged on a PCB

    Anordnung der Komponenten auf einer Leiterplatte

    Dickere Platinen

    Die Lebensdauer der elektrischen Verbindungen, Komponenten und der Platine selbst wird verkürzt, wenn das Gerät bei extremen Temperaturen betrieben wird. Die Computerhardwareindustrie setzt Lüfter ein, um dieses Problem in den Griff zu bekommen. Wird jedoch kein Lüfter zur Kühlung verwendet, wird der größte Teil der Wärme direkt in die Platine und die umliegenden Komponenten geleitet. Wenn das Board sehr dünn ist, kann sich alles auf eine hohe Temperatur erwärmen.

    Eine dickere Platte benötigt mehr Wärmeenergie, um sich auf eine hohe Temperatur zu erwärmen. Dies hilft, die Temperatur an der Oberseite des Boards niedrig zu halten. Wenn die Platine direkt an der Verpackung montiert wird, kann Wärme an die Außenseite des Gerätes geleitet werden. Diese Lösung bringt aber höhere Produktionskosten mit sich.

    Welche Strategie zur Wärmeableitung sich am besten für Ihr Design eignet, hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Die oben beschriebenen Methoden können nicht in allen Designs oder Formfaktoren angewendet werden. So sind beispielsweise Kühlkörper für doppelseitige Leiterplatten nicht geeignet. Und wenn eine große Anzahl von Komponenten auf der Platine vorhanden ist, werden einige von ihnen zwangsläufig in der Nähe des Randes der Platine platziert.

    Das Softwarepaket Altium Designer® verfügt über erweiterte Funktionen, mit denen Sie potenzielle Hitzequellen auf Ihrem PCB visualisieren können. Ergänzend versetzt der PDN Analyzer™  Designer in die Lage, Fehlerbereiche zu identifizieren, die bei Hochstromgeräten zu Ausfällen führen können. Sprechen Sie mit einem Experten bei Altium, um mehr zu erfahren.

    About Author

    About Author

    PCB Design Tools for Electronics Design and DFM. Information for EDA Leaders.

    most recent articles

    Back to Home