PCB-Footprint erstellen und wiederverwenden mit Altium 365

Zachariah Peterson
|  Erstellt: March 22, 2021  |  Aktualisiert am: January 24, 2022
PCB-Footprint erstellen und wiederverwenden mit Altium 365

Einen bestehenden PCB-Footprint auf eine neue Komponente anzuwenden kann schnell zu einer monotonen Aufgabe werden, wenn der Komponentenhersteller keine entsprechenden CAD-Modelle und Schaltplansymbole in seinen PCB-Bibliotheken bereitstellt. Diese CAD-Modelle zeigen die Position der Pins, Siebdruckdaten, Zentroide und Pads, wie sie in Ihrem PCB-Layout erscheinen sollen.

Mit den Tools zur Komponentenerstellung in Altium Designer und den integrierten Cloud-Speicherfunktionen in Altium 365 können Sie bestehende Komponentendaten schnell in neuen Komponenten wiederverwenden. Sie müssen beim Generieren von Komponentenvarianten nicht wiederholt Daten importieren, und Sie können diese Daten sofort Ihrem gesamten Designteam zur Verfügung stellen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie vorhandene Komponentendaten, die in Ihrem Altium 365 Repository gespeichert sind, schnell bei neuen Komponenten wiederverwenden können.

ALTIUM 365®: Eine Plattform zum Elektronik-Datenmanagement und Komponentenmanagement, die sich in Altium Designer® und gängige mechanische Design-Tools integrieren lässt. Die Erstellung und Wiederverwendung von PCB-Footprints funktionieren in Altium 365 ganz einfach.

Bei den meisten Designtools ist die Wiederverwendung von Bauteilen etwas kompliziert. Wenn Sie Altium 365 verwenden, müssen Sie keinen repetitiven Download- und Upload-Prozess durchlaufen, um einen bestehenden PCB-Footprint auf ein neues Bauteil anzuwenden. Viele Komponenten haben mehrere Varianten, oft mit demselben Gehäuse und derselben Pinbelegung. Wenn Sie als Komponentenhersteller Bauteilmodelle für Ihre Kunden herstellen oder als Leiterplattenhersteller Probleme haben, das richtige Modell zu finden, können Sie beim Erstellen von Bibliotheken Zeit sparen, indem Sie bestehende CAD-Modelle für Ihre Komponenten wiederverwenden. Wenn Sie Komponenten rasch wiederverwenden möchten, können Sie all diese Aufgaben und vieles mehr in Altium Designer und Altium 365 erledigen.

Erstellung und Wiederverwendung von PCB-Footprints in der Cloud

Früher musste man Daten manuell zwischen Bibliotheken in PCB-Footprints und Schaltplansymbolen kopieren, um Bauteilkomponenten wiederzuverwenden. Die zusammengestellten Bibliotheken mussten dann via E-Mail, durch ein proprietäres Managementtool oder in einer Datenbank geteilt werden. Altium 365 speichert Ihre freigegebenen Bauteile in einer sicheren Cloud-Umgebung. Sie können den Zugriff auf verschiedene Bauteile und Projekte in Ihrer Altium 365-Webinstanz selbst regulieren.

Erstellung und Wiederverwendung von PCB-Footprints: erste Schritte

Mit der Erstellung und Wiederverwendung von PCB-Footprints können Sie in Altium Designer beginnen, nachdem Sie sich bei Ihrer Altium 365-Webinstanz angemeldet haben. Sobald Sie sich über Altium Designer beim Altium 365 Server angemeldet haben, können Sie das Altium 365 Explorer-Fenster aufrufen und Ihre PCB-Footprints und Schaltplansymbole erstellen. Um mit der Wiederverwendung von PCB-Footprints zu beginnen, erstellen Sie ein neues Bauteil. Unten sehen Sie das Fenster, mit dem Sie ein Schaltplansymbol, einen PCB-Footprint und ein SPICE-Simulationsmodell erstellen können.

Erste Schritte bei der Erstellung von PCB-Footprints in Altium 365 und Altium Designer

Erstellen eines neuen Bauteils in Altium Designer mit dem Altium 365 Explorer. Sie können den standardmäßigen IPC-kompatiblen Assistenten zur Komponentengenerierung verwenden oder eine vorhandene Komponente aus Ihrem Altium 365-Repository wiederverwenden.

Selbst wenn Sie Bauteilvarianten mit identischer Pinbelegung erstellen, müssen Ihre Schaltplansymbole vermutlich angepasst werden. Da ein PCB-Footprint jedoch eine 2D-Darstellung Ihres PCB-Bauteils ist, können Sie wahrscheinlich ein bereits vorhandenes Bauteil mit wenig oder gar keinen Änderungen wiederverwenden.

Nachdem Sie im Dropdown-Menü im oben angezeigten Fenster „Existing“ (Bestehend) ausgewählt haben, können Sie Ihre vorhandene Altium 365-Bibliothek nach Footprints durchsuchen. Sie können auch nach Schlüsselwort, elektrischer Spezifikation, dem Footprint-Namen oder nach Komponententyp suchen. Wählen Sie einfach den gewünschten PCB-Footprint aus Ihrer vorhandenen Bibliothek und den Suchergebnissen aus.

Erstellung von 2D-PCB-Footprints in Altium 365 und Altium Designer

Suche nach einem DPAK-Komponentenmodell mit Hilfe des Altium 365 Explorer-Fensters in Altium Designer.

Wenn ein 3D-CAD-Modell (z. B. aus einer STEP-Datei) vorliegt, das an die bestehende Komponente angehängt ist, wird auch dieses Ihrer neuen Komponente zugewiesen. Im Bild unten sehen Sie das 3D-CAD-Modell für das oben gezeigte DPAK-Bauteil im Altium 365 Explorer-Fenster. All diese Daten wurden mit nur wenigen Klicks aufgerufen. Es mussten keine Dateien heruntergeladen und keine Bibliotheken zwischen verschiedenen Programmen importiert und exportiert werden.

Erstellung von 3D-PCB-Footprints in Altium 365 und Altium Designer

3D-Modell für eine DPAK-Komponente im Altium 365 Explorer-Fenster in Altium Designer.

Sobald Sie ein neues Bauteil aus einem vorhandenen Footprint erstellt haben, können Sie Ihre Simulationsdatei schnell importieren und ein Schaltplansymbol für das neue Bauteil erstellen. Für das Schaltplansymbol können Sie auch auf den Assistenten für Symbolerstellung im Altium 365 Explorer-Fenster zugreifen. Nachdem Sie alle Spezifikationen und Beschreibungen für das neue Bauteil eingegeben haben, können Sie es ganz einfach über das Projects-Panel (Projekte) in Altium Designer in Ihre Altium 365-Webinstanz übertragen. Das ist mit Sicherheit der einfachste Weg, um PCB-Footprint-Daten wiederzuverwenden und sie mit Ihrem Designteam zu teilen.

Zugriff auf Komponentendaten und Wiederverwendung erleichtern

Wenn Sie Ihre wichtigen Komponentendaten in der Cloud speichern, wird der Zugriff und die Wiederverwendung deutlich einfacher, aber andere Kollaborationsplattformen bieten einfach nicht das erforderliche Maß an Integration. Altium Designer vereinfacht die Datenfreigabe und die Komponentenverwaltung dank der von Altium 365 bereitgestellten Integration.

Mehr als Wiederverwendung von Komponentendaten mit Altium 365

Die oben dargestellten Funktionen sind nur die Spitze des Eisbergs im Hinblick darauf, was mit Altium 365 möglich ist. Wenn Sie ein neues Projekt für Ihre Altium 365-Webinstanz freigeben, erhalten andere Designer Zugriff auf die Projektdaten und die zugehörigen Komponentenbibliotheken. Sie können auch Fertigungsergebnisse für ein Projekt synchronisieren, ohne eine Cloud-Sharing-Plattform eines Drittanbieters verwenden zu müssen. Wenn Sie ein Bauteil über das Fenster „Manufacturer Part Search“ in Altium Designer importieren, wird es in Ihrem Altium 365-Arbeitsbereich bereitgestellt, sobald Sie Ihr Projekt dorthin verschieben.

Die Erstellung von PCB-Footprints und das Fenster „Manufacturer Part Search“ in Altium Designer

Über das Fenster „Manufacturer Part Search“ in Altium Designer greifen Sie auf Bauteile zu.

Sichere Erstellung und Freigabe von PCB-Footprints in Altium 365

Ihre Cloud-Tools sind nur dann wirklich benutzerfreundlich, wenn sie leicht zugänglich sind und sich in andere wichtige Programme integrieren lassen. Der Markt bietet viele Datenmanagement-Tools, doch Altium 365 ist die Plattform, die sich am einfachsten in anderen Designtools integrieren lässt. Der Zugriff auf Ihre Komponenten- und Designdaten wird durch die Möglichkeit, Informationen über Altium Designer auszutauschen, vereinfacht. Zudem können Sie den Zugriff auf Ihre Designdaten regulieren und eine sichere Cloud-Umgebung für Ihre PCB-Designs schaffen.

Wenn in Ihrer Branche die Einhaltung von Vorschriften, Audits und der Schutz des geistigen Eigentums eine wichtige Rolle spielen, sind Sie nicht auf die Arbeit auf einer Cloud-Plattform beschränkt. Anstatt sich auf eine Cloud-Plattform zu verlassen, wo sensible Komponenten- und Konstruktionsdaten gemeinsam genutzt werden, können Sie einen 365-Arbeitsbereich vor Ort bereitstellen. Sie können weiterhin den Zugriff regulieren, Benutzeraktivitäten überwachen und Ihre Daten schützen, während Sie gleichzeitig die Zusammenarbeit und das Datenmanagement vereinfachen.

Verwalten Sie Ihre gesamten Designdaten mit Altium 365

Altium 365 schränkt die Verwaltung und die Freigabe Ihrer Komponentendaten nicht ein. Sie können Ihre gesamten Designdaten in Altium 365 speichern, teilen und verwalten. Jede Person, die Zugriff auf Ihren Altium 365-Arbeitsbereich hat, kann auch auf Designdaten in Altium Designer zugreifen. Jede Änderung an einem Entwurf wird nahtlos in der Cloud aufgezeichnet. Altium 365 bietet dieselbe Integration mit gängigen MCAD-Anwendungen. Endlich lassen sich diese Systeme nahtlos integrieren und bilden eine komplette Produktdesign-Suite.

Altium 365 ist die ideale Cloud-Plattform für sicheres und kollaboratives Elektronikdesign. Anstatt Komponentendatenmanagement, Zugriffskontrolle und Designmanagementfunktionen in separate Anwendungen aufzuteilen, können Sie Ihre Designs in einer einzigen Plattform steuern und verwalten. Sie möchten die Erstellung und Verwaltung von PCB-Footprints vereinfachen? Dann sind Sie bei Altium Designer und Altium 365 genau richtig.

Altium 365 bietet der Elektronikindustrie eine beispiellose Integration, die bisher der Welt der Softwareentwicklung vorbehalten war. So können Designer von zu Hause aus arbeiten und ein noch nie dagewesenes Maß an Effizienz erreichen.

Wir haben nur an der Oberfläche dessen gekratzt, was mit Altium 365 möglich ist. Besuchen Sie die Produktseite für detaillierte Beschreibungen der Funktionen oder nehmen Sie an einem unserer On-Demand-Webinare teil.

Über den Autor / über die Autorin

Über den Autor / über die Autorin

Zachariah Peterson verfügt über einen umfassenden technischen Hintergrund in Wissenschaft und Industrie. Vor seiner Tätigkeit in der Leiterplattenindustrie unterrichtete er an der Portland State University. Er leitete seinen Physik M.S. Forschung zu chemisorptiven Gassensoren und sein Ph.D. Forschung zu Theorie und Stabilität von Zufallslasern. Sein Hintergrund in der wissenschaftlichen Forschung umfasst Themen wie Nanopartikellaser, elektronische und optoelektronische Halbleiterbauelemente, Umweltsysteme und Finanzanalysen. Seine Arbeiten wurden in mehreren Fachzeitschriften und Konferenzberichten veröffentlicht und er hat Hunderte von technischen Blogs zum Thema PCB-Design für eine Reihe von Unternehmen verfasst. Zachariah arbeitet mit anderen Unternehmen der Leiterplattenindustrie zusammen und bietet Design- und Forschungsdienstleistungen an. Er ist Mitglied der IEEE Photonics Society und der American Physical Society.

neueste Artikel

Zur Startseite