Übernehmen Sie mit Cloud Collaboration die Kontrolle über den Lebenszyklus der Elektronik

Zachariah Peterson
|  Created: August 4, 2020  |  Updated: March 10, 2021
Übernehmen Sie mit Cloud Collaboration die Kontrolle über den Lebenszyklus der Elektronik

Der Lebenszyklus elektronischer Geräte ist insofern eine lustige Sache, als dass er stark von den Lebenszyklen der einzelnen Bauteile abhängt. Abgesehen von dieser Beziehung folgt der Lebenszyklus eines elektronischen Produkts jedoch einem ähnlichen Verlauf wie bei jedem anderen Produkt. Neue Produkte beginnen mit einer frühen Akzeptanz, steigen mit anhaltendem Wachstum bis zur maximalen Akzeptanz und verblassen, wenn neue Produkte mit besseren Features verfügbar werden. Sobald Sie diese Tatsache akzeptieren, können Sie Ihre Design- und Geschäftsstrategie planen, um die Vorteile jeder dieser Phasen für sich zu nutzen.

Wenn Ihr Team an neuen Produkten arbeitet und die Kontrolle über den Lebenszyklus Ihres Produkts übernehmen möchte, benötigen Sie Transparenz in zwei zentralen Bereichen: in der Lieferkette und im Produktlebenszyklusmanagement. Durch den Einsatz von Altium Designer auf der Altium 365-Plattform erhält Ihr Team Einblick in beide Bereiche. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie über diese Aspekte des Produktlebenszyklus denken sollten und warum Ihr Team diese Transparenz benötigt.

Altium 365 library migration
Innovatoren wissen, wie sie den Lebenszyklus von Elektronikprodukten nutzen können.

Was beeinflusst den Elektronik-Lebenszyklus?

Die Lebenszyklen von Elektronikprodukten werden aus verschiedenen Gründen immer kürzer. In der Elektronik hängt der Lebenszyklus eines Produkts zum Teil vom Lebenszyklus der Bauteile ab, die es funktionsfähig machen. Jedes Designteam, das einen langen Lebenszyklus und wenige Redesigns über die Lebensdauer des Produkts sicherstellen möchte, versteht, was NRND (nicht empfohlen für neue Designs) oder veraltete Bauteile verursachen. Dies ist aber auch ein geschäftliches Problem: Ein Produkt kann plötzlich aus Gründen veraltet sein, die nichts mit veralteten Bauteilen zu tun haben.

In der heutigen Zeit der schnellen technologischen Entwicklung und der kürzeren Aufmerksamkeitsspanne der Verbraucher ist der Lebenszyklus eines Produkts schwer vorherzusagen. Hier sind einige Faktoren, die den Lebenszyklus eines elektronischen Produkts beeinflussen:

  • Verbrauchernachfrage. Dies ist sowohl ein geschäftliches als auch ein Designproblem. Der Verbrauchergeschmack ändert sich mit der Zeit.
  • Produktveröffentlichungen der Konkurrenz. Wenn ein Konkurrent ein Produkt auf den Markt bringt, das Ihren Marktanteil herausfordert, müssen Sie Ihre Designs möglicherweise anpassen. Dies kann eine Änderung auf der Hardware-Ebene erzwingen, was wiederum ein Redesign auslöst.
  • Veraltete Bauteile. Wenn Bauteile in Ihrem Produkt veraltet sind, müssen Sie Ihr Produkt aktualisieren, damit es weiterhin in großem Umfang produziert werden kann, oder es sollte zugunsten eines völlig neuen Produkts verschrottet werden.
  • Neue Bauteile bieten mehr Features. Dieser Punkt und der vorherige Punkt zur veralteten Bauteilen schließen sich nicht gegenseitig aus. Wenn jedoch neue Versionen Ihrer Kernkomponenten verfügbar werden, steigt das Risiko, dass ein aktuelles Bauteil in Ihrem Design veraltet. Ein Bauteil erhält möglicherweise den NRND-Status, wenn eine neuere Version verfügbar ist, aber bleibt in der Produktion, bis es vollständig veraltet ist.

Im Bild unten habe ich ein ActiveBOM-Dokument für eine aktuelle Revision eines laufenden Projekts geöffnet. Ich musste zurückgehen und mehrere vergriffene und einige veraltete Bauteile ersetzen, einfach weil der Designer die Lieferkette nicht früh genug im Designprozess überprüft hatte. Der Designer blieb bei bewährten Bauteilen, für die er bereits Symbole und Footprints hatte. Glücklicherweise hatten diese veralteten Bauteile (siehe die Schottky-Diode unten) alle ein Standard-Gehäuse, so dass das Redesign schnell vonstatten ging. Es hätte schlimmer sein können; wenn das zentrale SoC veraltet wäre, hätten wir ein erhebliches Redesign zu bewältigen gehabt (sowohl auf der Platine als auch auf Firmware-Ebene).

ActiveBOM in Altium Designer for managing the electronics life cycl
Entdecken von veralteten und NRND-Bauteilen in Ihrer Stückliste vor der Freigabe an einen Hersteller.

Der langfristige Lebenszyklus dieses Geräts ist kurz, da es veraltete und NRND-Bauteile enthält. Wenn das Produkt wiederholt herausgegeben werden soll, muss das Designteam alternative Bauteile auswählen, um die Lebensdauer zu verlängern.

Wie umfangreich wird das Redesign für dieses Produkt sein müssen? Dies ist eine offene Frage. Für einfache Bauteile wie Passive in Standardgehäusen sind die Redesigns nicht besonders umfangreich; ein erfahrener Designer kann diese recht schnell implementieren. Da SMD-Passive in der Regel in Standardgehäusen geliefert werden, kann ein alternatives Bauteil im Schaltplan und PCB-Layout ganz einfach ausgetauscht werden. Bei einem IC oder SoC gehen Sie ein großes Risiko ein, da Sie sich darauf verlassen müssen, dass der Hersteller des Bauteils die Vorwärtskompatibilität für jeden Code, den Sie für das Bauteil kompilieren, sicherstellt. Es ist besser, das Bauteil früh zu identifizieren und gegen eine geeignete Alternative auszutauschen, als zu warten, bis das Bauteil nicht mehr beschafft werden kann.

Bei eingebetteten Systemen mit Spezial-ICs, Spezial-SoCs, Sensoren oder anderen Bauteilen können die erforderlichen Redesigns umfangreicher sein und sich sogar auf die Firmware des Produkts erstrecken. Wenn Sie bei einem bekannten Anbieter bleiben, der auf Standard-IP läuft (z. B. MCUs, die auf Arm Cortex-Kernen laufen), werden die für die Firmware-Entwicklung benötigten Bibliotheken kleinere Änderungen erfahren, was den Umfang der Redesign- und Entwicklungsaufgaben reduziert.

Verwalten Sie den Elektronik-Lebenszyklus in der Cloud

Wenn Sie jedem in Ihrem Team frühzeitig Zugriff auf Informationen zum Lebenszyklus von Bauteilen geben und den Lebenszyklus-Status Ihrer Designs nachverfolgen, schaffen Sie einen Management-Prozess, der Redesigns vorbeugt, anstatt auf sie zu reagieren. Dafür ist es unabdingbar, dass jeder in Ihrem Team die Designdaten teilen kann. Mit den richtigen Cloud Collaboration Tools ist das ganz einfach.

Wenn jeder in Ihrem Team Einblick in den Produkt- und Bauteil-Lebenszyklus haben muss, sollten Sie die Collaboration Features in Altium Designer auf Altium 365 nutzen. Ihr Team kann hier alle Designänderungen vorhersehen, die erforderlich sind, um den Elektronik-Lebenszyklus für Ihr Produkt zu verlängern. Dazu gehört auch das Erkennen veralteter Bauteile, die in dem PCB-Layout oder Schaltplan markiert werden können mit der Info, dass sie ausgetauscht werden müssen.

Electronics life cycle and comments on designs
Kommentieren Sie Änderungen ganz einfach direkt an den Bauteilen in Altium Designer und teilen Sie diese mit anderen Mitarbeitern über Altium 365.

Sie können Ihre Designs auch teilen, ohne Kopien von Designdaten und Bibliotheken per E-Mail an Ihr Designteam zu senden. Mit den Features zur Revisionsverfolgung, Kommentierung und Zugriffskontrolle können Sie Ihre Designs ganz bequem von überall aus verwalten und gleichzeitig die Arbeit anderer Teammitglieder verfolgen. Keine andere Cloud-Plattform bietet diese Art der Integration mit Altium Designer.

Altium Designer on Altium 365 bringt ein noch nie dagewesenes Maß an Integration in die Elektronikindustrie, die bisher der Welt der Softwareentwicklung vorenthalten war, und ermöglicht es Designern, von zu Hause aus zu arbeiten und eine beispiellose Effizienz zu erreichen.

Wir haben nur an der Oberfläche dessen gekratzt, was mit Altium Designer auf Altium 365 möglich ist. Eine ausführliche Beschreibung der Features finden Sie auf der Produktseite oder in einem der On-Demand Webinare. Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Altium Ihnen bei Ihrem nächsten PCB-Design helfen kann? Sprechen Sie mit einem Experten bei Altium und erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Design-Entscheidungen mit Leichtigkeit und Selbstvertrauen treffen können.

About Author

About Author

Zachariah Peterson verfügt über einen umfassenden technischen Hintergrund in Wissenschaft und Industrie. Vor seiner Tätigkeit in der Leiterplattenindustrie unterrichtete er an der Portland State University. Er leitete seinen Physik M.S. Forschung zu chemisorptiven Gassensoren und sein Ph.D. Forschung zu Theorie und Stabilität von Zufallslasern. Sein Hintergrund in der wissenschaftlichen Forschung umfasst Themen wie Nanopartikellaser, elektronische und optoelektronische Halbleiterbauelemente, Umweltsysteme und Finanzanalysen. Seine Arbeiten wurden in mehreren Fachzeitschriften und Konferenzberichten veröffentlicht und er hat Hunderte von technischen Blogs zum Thema PCB-Design für eine Reihe von Unternehmen verfasst. Zachariah arbeitet mit anderen Unternehmen der Leiterplattenindustrie zusammen und bietet Design- und Forschungsdienstleistungen an. Er ist Mitglied der IEEE Photonics Society und der American Physical Society.

most recent articles

Back to Home