Stückliste erstellen mit der Altium-Designer PCB-Designsoftware

Altium Designer
|  Created: June 22, 2018  |  Updated: January 1, 2021

Screenshot des Headers einer AD18-Stückliste

Sie haben es geschafft: Ihre Leiterplatte ist fertig und bereit für die Bestückung. Der Schaltplan ist fertiggestellt und das Layout wurde geprüft und abgenommen. Jetzt muss das ganze nur noch gebaut werden. Das geht jedoch nicht ohne eine Stückliste zu erstellen. Die Zeiten, in denen solche Dokumente von Hand geschrieben wurden, sind glücklicherweise längst vorbei. Jedes aktuelle CAD-System erstellt die Stückliste automatisch – ob über eine Bibliothek oder anderweitig. Aber was müssen Sie dafür tun?

Mit Altium Designer wird das Anlegen einer Stückliste (bill of materials bzw. BOM) zu einem einfachen und übersichtlichen Vorgang. Ihnen stehen verschiedene, intuitive Möglichkeiten zur Verfügung, um die relevanten Informationen entsprechend Ihren jeweiligen Bedürfnissen zu konfigurieren und zu ordnen. Sehen wir uns hier einmal die Schritte ein, die nötig sind, um aus Ihrem Design heraus einen einfachen BOM-Bericht zu erstellen.

Vorbereitende Arbeiten bevor Sie die Stückliste erstellen

Wir werden für diese Demonstration ein sehr einfaches Design mit nur einer Handvoll Bauteile nutzen. So bleibt der Bericht kurz und einfach zu bearbeiten, ohne dass der Bildschirm überfrachtet wird.

In Altium Designer können Sie eine Stückliste erstellen, indem Sie entweder den Schaltplan und das Layout, oder Active BOM nutzen, ein Werkzeug, mit dem Sie direkt mit den Bauteilen Ihres Designs arbeiten. Auf den Reportgenerator greifen Sie für alle drei Designobjekte über dieselbe Menüauswahl zu. Klicken Sie, nachdem Sie eines der drei Designobjekte aktiviert haben, auf „Reports> Bill of Materials“. Trotz einiger kleiner Unterschiede zwischen den dreien ist das BOM-Berichtsmenü in allen Fällen grundsätzlich identisch, wie Sie unten sehen. 

Screenshot der AD18 BOM-Berichtsmenüs

 Die BOM-Berichtsmenüs aus Schaltplan, Layout und Active BOM in Altium Designer

Sie wissen wahrscheinlich schon, wie man in Altium Designer einen Schaltplan und ein Layout erstellt, aber haben vielleicht noch nicht mit Active BOM gearbeitet. Active BOM ist ein weiterer Zugang zu Ihrem Design – genauso wie der Schaltplan und das Layout. Allerdings arbeiten Sie dabei nicht mit Verbindungen oder Platzierungs- und Routingdaten, sondern direkt mit den Bauteildaten der Bauteile in Ihrem Leiterplattendesign. Um mit Active BOM arbeiten zu können, brauchen Sie zunächst ein Active BOM-Dokument (Objekt), das mit Ihrem Design verknüpft ist. Sie erstellen dieses Dokument wie unten gezeigt über den Menübefehl „File > New >ActiveBOMDocument“.

 

Screenshot zum Hinzufügen eines Active BOM-Dokuments in AD18

Caption: Hinzufügen eines Active BOM-Dokuments zum Design

Active BOM bietet Ihnen zusätzliche Funktionalität für die Arbeit mit den Bauteilen Ihres Designs, inklusive einer Cloud-Verbindung mit Ihren Bauteillieferanten. So haben Sie in Echtzeit alle Daten und Informationen zu den verwendeten Bauteilen im Blick, unter anderem zu Kosten und Verfügbarkeit. Sie können auch zwischen Active BOM, Schaltplan und PCB-Layout gegenprüfen, sodass Sie es hier mit einem unschätzbar wichtigen Werkzeug für Designprüfungen und andere Designaufgaben zu tun haben.

Wir konzentrieren uns jetzt allerdings auf den eigentlichen BOM-Bericht, der aus diesen Werkzeugen für Ihre benötigten Teile oder Bauteile erstellt werden kann. Dafür nutzen wir den BOM-Bericht, der aus dem PCB-Layout zusammengestellt wird.

Formatieren und Optimieren einer Stückliste

Unten sehen Sie die Dialogbox zum Stücklisten erstellen aus der Layout-Funktion von Altium Designer. Diese Dialogbox kann durch das Verschieben von Objekten ins gewünschte Format gebracht werden.

Screenshot eines AD18 BOM-Berichts ohne Gruppen

Das BOM-Berichtsmenü ohne Definition gruppierter Spalten

Wie Sie im obigen Bild sehen, wird jedes Bauteil unseres Designs als eigene Zeile im Hauptdatenbereich der Dialogbox angezeigt. Sie haben allerdings auch die Möglichkeit, Bauteile nach eigenen Parametern zu „gruppieren“. Dafür müssen Sie Parameter aus der Kategorie „All Columns“ auf der linken Seite der Box in die Kategorie „Grouped Columns“ direkt darüber bewegen. Wie Sie sehen, ist die Kategorie „Grouped Columns“ derzeit noch leer.

Wenn Sie den Mauszeiger über den Parameter „Comment“ in der Kategorie „All Columns“ bewegen und die linke Maustaste nutzen, können sie ihn wie im Bild unten gezeigt in die Kategorie „Grouped Columns“ ziehen. Jetzt, da der Kommentar in der Kategorie „Grouped Columns“ steht, werden alle Teile, die mit dem gleichen Kommentar versehen sind, in dieselbe Zeile im Hauptdatenbereich der Dialogbox gruppiert. 

Screenshot eines AD18 BOM-Berichts mit Gruppe

BOM-Berichtsmenü mit einer definierten Gruppenspalte

Sie können außerdem festlegen, welche Spalten im Hauptdatenbereich der Dialogbox angezeigt werden sollen. Im Bild unten sehen Sie zum Beispiel, dass wir die Anzeige der Spalten Description und Designator deaktiviert haben.

Screenshot eines AD18 BOM-Berichts ohne Designator-Spalte

BOM-Berichtsmenü ohne die Spalten Description und Designator

Es gibt natürlich noch weitere Formatierungsoptionen zum Anlegen von Stücklisten in Altium Designer. In den drei folgenden Bildern sehen Sie zuerst, wohin wir die Spalte „Designator“ gezogen haben, um sie links im Hauptdatenbereich neu zu positionieren. Anschließend haben wir den kleinen nach unten weisenden Pfeil in der Designator-Spalte genutzt, um die Sortierrichtung zu ändern und C1 und C2 unten anstatt oben anzuzeigen.

Schließlich haben wir den zweiten nach unten weisenden Pfeil in der Designator-Spalte verwendet, um die anzuzeigenden Designators zu filtern. In diesem Fall haben wir alles herausgefiltert, bis nur noch P1 angezeigt wird.

Screenshot der AD18 BOM-Menüoptionen für Bauteile in einer Stückliste

Verschiedene Beispiele für die Formatierung des BOM-Berichtsmenüs in Altium Designer

Wie Sie sehen, stehen Ihnen viele Formatierungsoptionen zur Verfügung. Sie können außerdem noch weitere Daten der Stückliste erstellen, um Funktionen hinzuzufügen oder zu entfernen und die Liste an Varianten Ihres Designs anzupassen.

Export einer Stückliste

Nachdem die Daten nunmehr nach Ihren Wünschen formatiert sind, folgt der Export der Daten. Hierfür bietet Ihnen Altium Designer eine Auswahl unterschiedlicher Dateiformate an:

  • CSV (Komma-getrennt)
  • Microsoft Excel-Arbeitsblatt
  • PDF
  • Tab-getrennter Text
  • Webseite (HTML)
  • XML-Tabellenkalkulation

Diese Optionen sind im Pull-down-Menü „File Format“ rechts unten in der Dialogbox verfügbar.

Wenn Sie Ihre Stückliste als Excel-Arbeitsblatt exportieren, können Sie in Altium Designer auch eine vorgefertigte Excel-Vorlage nutzen, die sie aus einer Drop-down-Liste auswählen können. Beim Export werden die BOM-Informationen in ein neues Excel-Arbeitsblatt geladen, wobei die ausgewählte Excel-Vorlage angewandt wird. Altium Designer ordnet dann die BOM-Daten mithilfe der Feld- und Spaltenangaben der Vorlage in das Arbeitsblatt ein. Im Bild unten sehen Sie, dass wir die Vorlage „BOM Default Template“ als Beispiel genutzt haben. 

Screenshot der BOM-Excel-Optionen von AD18

Excel-Arbeitsblattoptionen im BOM-Berichtsmenü

Jetzt sind Sie bereit für den Export Ihrer erstellten Stückliste. Klicken Sie dafür auf die Schaltfläche „Export“ links unten in der Stücklisten-Dialogbox. In Altium Designer öffnet sich daraufhin das Dateinavigations-Fenster, wo Sie Namen und Speicherort der zu erstellenden Datei festlegen können. Wenn Sie bereit sind, speichern Sie die Datei und die Stückliste wird exportiert.

Altium Designer bietet viele Funktionen wie den Stücklisten-Berichtgenerator, die Ihre Arbeit als PCB-Designer vereinfachen. Durch die Vielzahl von Formatierungs- und Exportoptionen können Sie genau die Ausgabedateien erstellen, die Sie für Ihre Leiterplatten und die benötigten Teile und Bauteile brauchen, ohne sie vor dem Absenden an die Herstellung noch einmal bearbeiten zu müssen.

Wenn Sie bisher ohne Altium Designer gearbeitet haben, sollten Sie sich dieses Produkt ansehen. Sie werden feststellen, dass es sich hier um eine PCB-Designsoftware handelt, die Entwickler in den Mittelpunkt rückt, damit Sie Ihren Designprozess produktiver gestalten können.

Mit dem neuen Altium 365 steht außerdem eine Cloud-Platform zur Verfügung, mit der Sie eine noch bessere Kommunikation gewährleisten können, und zwar von überall aus.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Altium Ihnen dabei helfen kann, die perfekte Stückliste und die dazugehörigen Ausgabedateien für Ihr nächstes PCB-Design zu erstellen? Dann sprechen Sie mit einem Experten bei Altium

About Author

About Author

PCB Design Tools für Electronics Design und DFM. Informationen für EDA-Führungskräfte.

most recent articles

Back to Home