Free Trials

Download a free trial to find out which Altium software best suits your needs

KAUFEN

Kontaktieren Sie Ihr lokales Vertriebsbüro

Downloads

Download the latest in PCB design and EDA software

  • PCB DESIGN SOFTWARE
  • Altium Designer

    Vereinheitlichte Designumgebung, hoch produktives System und Nativer 3D PCB Editor

  • CircuitStudio

    Das professionelle PCB-Designtool, mit dem Sie sofort loslegen können

  • CircuitMaker

    Das leistungsfähige PCB-Designtool - maßgeschneidert für Ihre Community

  • NEXUS

    Agile PCB Design For Teams

  • CLOUD-PLATTFORM
  • Altium 365

    Connecting PCB Design to the Manufacturing Floor

  • COMPONENT MANAGEMENT
  • Altium Concord Pro

    Complete Solution for Library Management

  • Octopart

    Extensive, Easy-to-Use Component Database

  • PRODUCT EXTENSIONS
  • PDN Analyzer

    Natural and Effortless Power Distribution Network Analysis

  • See All Extensions
  • EMBEDDED
  • TASKING

    Weltbekannt als Anbieter überragender Compiler-Technologien

  • TRAININGS
  • Live Courses

    Learn best practices with instructional training available worldwide

  • On-Demand Courses

    Gain comprehensive knowledge without leaving your home or office

  • ONLINE VIEWER
  • Altium 365 Viewer

    View & Share electronic designs in your browser

  • Altium Designer 20

    Natives 3D PCB-Design für professionelle Elektronikentwickler

    ALTIUMLIVE

    Annual PCB Design Summit

    • Forum

      Hier können sich Altium Anwender austauschen

    • Blog

      Unser Blog über Themen, die uns und hoffentlich auch Sie interessieren

    • Ideen

      Reichen Sie Ihre Ideen ein und stimmen Sie über zukünftige Funktionen ab

    • Bug Crunch

      Helfen Sie uns dabei, unsere Software zu verbessern

    • Pinnwand

      Eine fortlaufende Übersicht aktueller Ereignisse auf AltiumLive

    • Beta-Programm

      Informationen zu unserem Beta-Programm und den Teilnahmebedingungen

    ERFOLGE UNSERER KUNDEN

    Unsere Kunden erreichen Bahnbrechendes in allen Branchen - sehen Sie, wie

    Downloads

    Finden Sie die Download-Option, die am besten zu Ihren Bedürfnissen passt

    KAUFEN

    Kontaktieren Sie unsere lokalen Vertriebsbüros

    • Dokumentation

      In den TechDocs finden Sie unsere umfangreiche Online-Dokumentation - völlig kostenlos

    • Training & Events

      Terminübersicht ansehen und zu Veranstaltungen weltweit anmelden

    • Design Content

      Schauen Sie in unsere umfangreiche Bibliothek, die Bauteile, Template und Referenzdesign beinhaltet

    • Webinare

      Nehmen Sie an einem Live-Webinar teil oder schauen Sie sich unsere Webinaraufzeichnungen an

    • Support

      Loggen Sie neue Cases und sehen Sie bestehende Cases ein

    • Technische Unterlagen

      Mit unserer Sammlung an Whitepapern bleiben Sie immer über die neuesten Technologien und Branchentrends informiert.

    • Videobibliothek

      Hilfreiche, kurze Videos, die Ihnen den Einstieg mit Altium Designer erleichtern

    Optimierung von Leistungsangaben für Bauteile mithilfe eingebetteter Entwurfsregeln

    Altium Designer
    |  February 21, 2017

    embedded design rules

    Quellenangabe: nic_r auf Flickr (CC BY 2.0)

    Ich erinnere mich an mein erstes Schaltungsdesign, das die Qualifikation nicht bestand. Es handelte sich um ein bewährtes Design, das bereits eine vorherige Qualifikation absolviert hatte. Dementsprechend überrascht war ich, als mein Manager mir mitteilte, dass der Test fehlgeschlagen sei. „Die Schaltung ging in Flammen auf“, so das Gerücht. Selten entzündet sich eine elektronische Schaltung wirklich – sie rauchen eher ein bisschen. Die Brandpuren auf der Leiterplatte ließen jedoch keinen Zweifel: ein Transistor hatte sich so überhitzt, dass er thermisch durchging und schließlich brannte. Wie konnte das geschehen? Es war doch ein bewährtes Design. Was hatte sich geändert?

    Nach kurzer Untersuchung erwies sich die Schaltung als die gleiche. Die gleichen Bauteile, die gleichen Ein- und Ausgänge, ebenso dieselbe Partie und derselbe Hersteller. Nur eins hatte sich geändert: das Layout. Als ich diese Platine entwarf, musste das Format an einen Teil der mechanischen Baugruppe angepasst werden. Das den Leistungstransistor umgebende Kupfer war ursprünglich etwa einen Quadratzoll groß. In diesem Design wurde es jedoch auf ungefähr ein Drittel davon reduziert. Aufgrund von Platzbeschränkungen waren andere Wärme produzierende Bauteile auf dem PCB näher als ideal aneinander gerückt. Beide Faktoren verursachten mehr Wärme als diese geringe Menge an Kupfer ableiten konnte, was zum vorzeitigen Ableben meines Transistors beitrug.

    Führen Sie eine Liste mit Entwurfsregeln zum Quantifizieren kritischer Bauteile

    Der Wissenstransfer ist am Arbeitsplatz nahezu immer der größte Engpass und das größte Zeitgrab. Unter idealen Umständen legen Designer sorgfältig alle Gedankengänge bei der Ausarbeitung ihrer Designs schriftlich nieder, damit ihr Vorgehen später nachvollziehbar ist. In der Realität aber ist es meist anders, weil es a) langweilig ist und b) Notizen verloren gehen. Der Haken dabei ist, dass zwar die Wiederverwendung bewährter Designs auf dem Papier eigentlich effizienter ist, wenn aber viele der kritischen Design-Parameter vergessen werden – entweder aufgrund schlechter Aufzeichnungen oder unvollständiger Weitergabe von Wissen – werden Sie mit dem Erraten und Überprüfen von Design-Parametern Zeit verschwenden. Mit dem Einbetten einiger weniger Entwurfsregeln lässt sich verhindern, dass kleine Änderungen ein Design vernichten. Gleichzeitig sparen sie Zeit. Und so macht man es gleich von Anfang an richtig:

     

    Erstellen und Einbetten von Designregeln, so dass sie für immer Bestand haben

    Ich mag Regeln, die einen Sinn ergeben. Deshalb ist es wichtig, die Verlustleistungs-Restriktionen zu definieren, bevor Sie Entwurfsregeln dafür erstellen. Am besten geht dies, indem Sie ein Datenblatt anlegen. Ein gut geschriebenes Datenblatt hat in der Regel mindestens drei Klassifikationen von Leistungswerten, die vom besten bis zum schlechtesten Fall alle Szenarien abdecken.

    1. Der erste Wert ist die Verlustleistung für das freistehende, nicht angeschlossene Bauteil. Das kann als Verlustleistung im schlimmsten Fall angenommen werden.
    2. Der zweite Wert ist die Verlustleistung des Bauteils, wenn es auf „typische“ Art und Weise auf eine FR-4-Kupferplatine gelötet wird, wobei „typisch“ ein eher subjektiver Begriff ist. Dieser Leistungswert kann als durchschnittlich betrachtet werden, sollte aber nach Möglichkeit empirisch überprüft werden.
    3. Der dritte Wert ist die Verlustleistung im günstigsten Fall. Der tritt ein, wenn das Bauteil perfekt auf einen Quadratzoll von zwei Unzen Kupfer montiert ist. Dieser Wert sollte als theoretischer Wert betrachtet werden, der in der Praxis kaum erreicht werden wird.

    Die bei der Berechnung zugrunde gelegte Verlustleistung sollte nach eigenem Ermessen irgendwo zwischen dem typischen und dem besten Fall angesiedelt werden.

    Nachdem Sie jetzt wissen, wieviel Leistung abfällt, können Sie eine Regel erstellen. Falls einmal jemand Ihr Design verwendet, braucht er so nicht einmal in Ihrem Original-Datenblatt nachzusehen. Das soll aber nicht heißen, dass Sie alle Sorgfalt über Bord werfen und Ihre Datenblätter schlecht führen sollen. Betrachten Sie sie einfach als Rückfallebene oder als zusätzliche Verdeutlichung Ihrer Designs. Moderne Design-Software mit Bauteilbibliotheken kann dazu beitragen, Zeit bei der Bewertung von Bauteilen zu sparen und es den Benutzern ermöglichen, bestimmten Bauteilen Regeln zuzuweisen. Ich weiß jetzt, dass ich mein Design, sofern das Layout keine hinreichende Entwärmung ermöglicht, lieber dann ‚debuggen‘ möchte, wenn es noch virtuell ist und nicht in Brand geraten kann.

    create-and-embed-design-rules

    Weitere Wärmetricks

    Das Einbetten von Entwurfsregeln ist die Lösung der Wahl für den Transfer von Wissen über die Verlustleistung von Bauelementen. Es gibt jedoch noch ein paar weitere Tricks:

    Verwenden Sie Stitching Vias – Stitching Vias können zur Ableitung von Wärme auf die andere Seite einer Leiterplatte genutzt werden. Ist eine Platinenseite übermäßig dicht mit Bauelementen besetzt, können Stitching Vias die entstehende Wärme oft sehr effektiv an die andere Seite abführen, wo möglicherweise mehr Fläche zur Entwärmung zur Verfügung steht.

    using-stitching-vias

    Externe Wärmequellen – Kalkulieren Sie die Möglichkeit ein, dass Wärme von außen auf Ihr PCB gelangt. Eine Schaltung kann im Laborversuch einwandfrei funktionieren, aber in Brand geraten, sobald sie mit einer Metallfläche verschraubt wird, die von außen erwärmt wird. Schon die passive Erwärmung durch direktes Sonnenlicht auf der Armaturentafel eines Autos kann ausreichen, um grenzwertige Designs zu beschädigen. Meist sind es gerade die unerwarteten Einflüsse, die zu Schäden führen.

    Redesigns vermeiden mit eingebetteten Entwurfsregeln

    Wenn man diese Fälle beim Entwerfen eines PCB berücksichtigt, lassen sich am Design kleine Anpassungen vornehmen, die Ihnen spätere unerwartete Revisionen ersparen. Aufzeichnungen zu machen, ist immer unverzichtbar. Abhängig davon, wie diese Notizen im Team geteilt werden, können sie jedoch auch verlorengehen. Durch das Einbetten von Entwurfsregeln direkt in das Design sind relevante Informationen stets dort, wo sie benötigt werden – im Design. Mit der Entwurfregel-Funktion von Altium Designer kann jeder Designer vorausschauend jene Fallstricke vermeiden, die später zu Redesigns führen können.

    About Author

    About Author

    PCB Design Tools for Electronics Design and DFM. Information for EDA Leaders.

    most recent articles

    Back to Home