Kulturschock: Agile Manufacturing und individuelle Verantwortlichkeiten im Maschinenbau

Chad Jackson
|  Created: May 21, 2019  |  Updated: July 29, 2020
Mann zeigt auf eine Gleichung auf einem Whiteboard

Die Hauptverantwortung eines Ingenieurs besteht traditionell darin, Produkte für (Pass-)Form und Funktion zu entwerfen. Das hat bis zu diesem Zeitpunkt gut oder gut genug funktioniert, nicht wahr? Nun, das hängt davon ab, wie man es sieht. Ein beträchtlicher Prozentsatz der Organisationen berichten über versäumte Termine, verzögerte oder ganz abgesagte Projekte.

Die Produkte verändern sich, und dies bringt neue Herausforderungen für die Branche mit sich. Die Produkte sind immer weniger mechanisiert und stärker computerisiert. Traditionelle Hardware tritt in den Hintergrund, und Elektronik spielt eine immer wichtigere Rolle. Da die Produkte immer komplizierter werden, müssen die Ingenieure neue Wege finden, um qualitativ hochwertige Produkte innerhalb kürzerer Zeitspannen zu liefern. Agile Methoden, wie agile Manufacturing, sind eine Möglichkeit, um dieses Ziel zu erreichen. Ein entscheidendes Merkmal der agilen Methoden ist die Verteilung von Aufgaben von einem Tag auf den anderen und die Zuweisung von Ressourcen. Es gibt eine Verlagerung weg von der Betonung der individuellen Verantwortung, und genau das ist es, was wir an dieser Stelle diskutieren möchten.

Die traditionelle Herangehensweise an Hardware-Designs

Die Maschinenbaubranche war schon immer eine Branche mit hoher persönlicher Verantwortung. Zum Beispiel haben Ingenieure ihre Unterschrift auf Zeichnungen und Entwürfen hinterlassen, um ihre Zustimmung zu signalisieren. Wenn etwas schief geht, weiß die Organisation, bei wem sie bei der Fehlersuche ansetzen muss. Der betreffende Ingenieur kann seine Entscheidung verteidigen.

Aber diese Kultur der Verantwortlichkeit beginnt sich zu verändern. Das ist eine weitere Folge davon, dass Produkte immer intelligenter und stärker vernetzt werden. Mit der Zunahme der elektrischen Hardware und Software in diesen Produkten arbeiten leitende Ingenieure mit spezialisierten Ingenieuren zusammen, um Designalternativen zu prüfen. Bei Produkten dieser Komplexität ist die Zusammenarbeit sehr viel intensiver. Nur wenige Ingenieure verfügen über die Fachkenntnisse in den Bereichen Mechanik, Elektrik und Software, die erforderlich sind, um eigenständig Designentscheidungen zu treffen.

Eine verstärkte Zusammenarbeit findet aber nicht nur zwischen Ingenieuren statt. Die Ingenieure haben die Möglichkeit, während des gesamten Entwicklungsprozesses mit nicht ingenieurwissenschaftlichen Akteuren zusammenzuarbeiten. Es gibt weit mehr zu berücksichtigen als nur die Funktionalität des Produkts. Dinge wie Preisgestaltung, Herstellbarkeit und Serviceverfahren müssen ebenfalls berücksichtigt werden. Obwohl diese Faktoren außerhalb des technischen Bereichs liegen, beeinflussen sie doch das Produktdesign. Alle diese Teile müssen zusammenkommen, um das bestmögliche Gerät zu schaffen.

In der Vergangenheit mussten Ingenieure alleine viel mehr Verantwortung übernehmen. Wenn ein Ingenieur eine Zeichnung absegnete, stand sein Ruf auf dem Spiel. Wenn die Dinge nicht wie geplant verliefen, kamen Manager und Führungskräfte zu dieser Person, was zu vielen konservativen Design-Entscheidungen führte. Niemand wollte die Schuld für ein fehlerhaftes Produkt übernehmen. Anstatt nach etwas Innovativerem zu suchen, war es besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Der agile Manufacturing-Ansatz zu Hardware-Designs

Technische Führungskräfte wissen, dass die Projektmanagement-Ansätze, die sie in der Vergangenheit für mechanisch orientierte Produkte verwendet haben, für intelligente, verbundene Produkte nicht effizient sind. Sie brauchen einen Entwicklungsprozess mit mehr Geschwindigkeit und Flexibilität. Es muss eine verstärkte Teamarbeit stattfinden. Das agile Manufacturing konzentriert sich auf eine verstärkte Zusammenarbeit, um Aufgaben in kürzerer Zeit zu erledigen.

Agile ist ein Projektmanagement-Ansatz, der ursprünglich auf die Software-Entwicklung ausgerichtet war, aber immer mehr Einzug in die Hardware-Entwicklung gehalten hat. Er ignoriert die Denkweise "eine Person für eine Aufgabe" und konzentriert sich stärker auf einen teambasierten Ansatz. Er bewegt sich auch weg von der Dokumentation im Allgemeinen und zielt auf mehr persönliche Interaktion ab.

Mit dieser zunehmenden Zusammenarbeit haben die Ingenieure von heute neue Verantwortlichkeiten. Ihre Aufgaben erfordern mehr Soft Skills, einschließlich sozialer Fähigkeiten und Gewohnheiten, um andere positiv zu beeinflussen. Beim agilen Ansatz "gehört" niemandem irgendein Teil des Entwurfs, weil alles eine gemeinschaftliche Anstrengung ist. Beim agilen Ansatz gibt es Zeiten, die als Sprints bezeichnet werden (normalerweise zwei Wochen), in denen alle daran arbeiten, eine festgelegte Reihe von Zielen zu erreichen. Scrum ist der Rahmen für diesen Prozess. Der Scrum Master ist jemand, der für die Zuweisung von Aufgaben und Fristen verantwortlich ist.

In Scrum könnte eine Person an einem Tag mit der Arbeit an einem Teil des Produkts beauftragt werden, und am nächsten Tag mit etwas anderem. In täglichen Besprechungen wird überprüft, welche Aufgaben abgeschlossen sind und was noch unvollständig ist. Wenn eine Aufgabe mehr Aufmerksamkeit erfordert, kann der Scrum Master die Ressourcen neu verteilen.  Obwohl es weniger individuelle Verantwortlichkeit gibt, gibt es immer noch die Verantwortlichkeit als Team.

Vereinfachen Sie Ihr agile Manufacturing mit Altium 365 und dem speziellen Feature für die Freigabe zur Produktion

Dieser neue Ansatz ermöglicht eine größere Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Schnelligkeit. Es ist viel einfacher, die Arbeit bei Bedarf umzuverteilen. Das agile Manufacturing nimmt weniger Zeit in Anspruch und ermöglicht es den Teams, während des gesamten Produktentwicklungsprozesses häufigere Überprüfungen durchzuführen. Das ist nicht nur für die Ingenieure, sondern auch für die Kunden nützlich. Häufigere Überprüfungen bedeuten, dass der Kunde über neue Änderungen auf dem Laufenden gehalten wird. Anstatt mit Richtungsänderungen bis zur letzten Minute zu warten, können die Ingenieure frühzeitig Feedback erhalten und Anpassungen vornehmen. Wenn verschiedene Personen durch verschiedene Aufträge rotieren, lässt das zudem Raum für neue Perspektiven und Ideen. Ein frisches Augenpaar kann eine andere Lösung anbieten oder einen Fehler entdecken, den kein anderer gesehen hat.

Zusammenfassung

So wie sich die Produkte ständig ändern, so ändern sich auch die Aufgaben der Ingenieure. Unternehmen müssen neue Wege finden, um der Konkurrenz voraus zu sein, und das bedeutet, den Entwicklungsprozess zum Beispiel durch agile Manufacturing zu verändern. Die Übertragung einer Aufgabe auf eine Person mag in der Vergangenheit nützlich gewesen sein, aber heute ist sie nicht mehr tragbar. Unternehmen müssen in der Lage sein, sich schnell anzupassen und Flexibilität zu zeigen. Diese kollaborative Komponente der agilen Methodik kann dazu beitragen, die Produktentwicklung effizienter zu gestalten.

Um Ihren Design- und Produktionsprozess weiter zu vereinfachen, schauen Sie sich die vielen Vorteile der neuen Altium 365 Cloud-Platform an. Oder sprechen Sie noch heute mit einem Altium-Experten.

About Author

About Author

Chad Jackson is an analyst, researcher and blogger providing insights on technologies used to enable engineers. He has surveyed thousands of engineering organizations.

most recent articles

Back to Home